Blick über die Grenze: Corporate Podcasts in Deutschland

Stefan TeschBlog, Corporate Podcasting

Corporate Podcasts Deutschland

Mickrig schaut es bei Deutschlands Unternehmen beim Thema Podcasting aus! Zwar sind Firmen wie Schöffel, Tchibo, Audi und Hornbach schon „on air“, doch in unterschiedlicher Qualität.

Die Faustregel, Deutschland ist Österreich um den Faktor 10 multipliziert, gilt bei Corporate Podcasts nicht. Nur wenige Unternehmen – abgesehen von Medienunternehmen – sind bis jetzt unter die Podcaster gegangen. Ich habe mir einige Corporate Podcasts aus Deutschland angehört und aus meiner Sicht als Journalist und Medienmacher bewertet. Achtung Spoiler: Österreichs Corporate Podcasts brauchen sich nicht verstecken!

Die Berge rufen: Lowa und Schöffel interviewen Bergfexe

Die beiden Hersteller von Outdoor-Austrüstung Lowa und Schöffel fahren ein ähnliches Podcast-Format. Kein Wunder, sind doch die Bergsportler immer gerne gehörte Interviewgäste. So kommen bekannte Bergfexe wie Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner, Skiprofi Benni Raich, aber auch Gleitschirmfluglehrer und Eiskletterer zu Wort. Die Idee dahinter ist ganz klar: Leidenschaft für „Outdoor“ wecken und die Hörer für Wanderungen & Co. motivieren. Denn wer viel draußen ist, braucht Jacken und Schuhe. Warum aber bisher auf beiden Podcasts keine einzige Folge über Ausrüstung erschienen ist, bleibt mir ein Rätsel. Gerade hier könnte man sich mit Hintergrundwissen über Materialien zum Experten in Sachen Beratung machen; freilich ohne dabei plump die eigenen Produkte zu bewerben. Ebenso offen bleibt die Frage, warum man Outdoor-Podcasts nicht outdoor aufnimmt und so die Atmosphäre und Geräusche von Wald und Bergen einfängt.

Tchibo fährt wilden Themenmix von Showbiz bis Kaffee

Der Kaffeehändler Tchibo/Eduscho hat sich dem Trendthema Nachhaltigkeit verschrieben und spannt damit einen recht weiten Bogen. Gäste sind unter anderem Revolverheld-Sänger Johannes Strate oder Schauspielerin Andrea Gerhard. Aber auch hauseigene Experten, wie die Tchibo-Nachhaltigkeitsmanagerin, kommen zu Wort, wenn es um Biodiversität, Blumen und Garten geht. Einige Folgen handeln – passend zum Titel – auch über den Kaffee. Angefangen von Interviews mit Kaffeeforschern bis hin zur Frage nach umweltfreundlichem Kaffeeanbau. Der bunte Themenmix lässt darauf schließen, Tchibo adressiert damit klar die Fans der Marke Tchibo. Denn wer rein am Thema Kaffee interessiert ist, wird bei den „Off-Topic“-Folgen aussteigen.

Hornbach befeuert Träume

Deftige Männergespräche über Autos, Bier und Hilti? Fehlanzeige! Die deutsche Baumarktkette Hornbach bringt feinfühlige Interviews mit Leuten, die ihre Vision mit Hilfe eines Bastelprojekts umgesetzt haben. So erzählt etwa ein junges Paar, wie sie nach dem Abitur ein „Hausboot“ selbst baut, und ein Fahrzeugtüftler, wie er ein Diesel-Motorrad oder eine motorisierte Pferdekutsche auf die Straße bringt. Zur jeder Folge gibt’s einen Beitrag am Macher-Blog von Hornbach. Der Podcast richtet sich definitiv nicht an Profi-Handwerker, sondern viel mehr an alle, der sich mit etwas Handwerklichem ihren Lebenstraum erfüllen möchte. Ebenso an Visionäre, Träumer und Weltenbummler.

Audi podcastet für „Mitarbeiter“

Info für Mitarbeiter der Audi AG in Deutschland – so definiert sich dieser Unternehmenspodcast laut eigenen Angaben. Dass die Themen aber auch viele andere interessieren, ist klar und vermutlich auch so gewollt. Geht es doch um Themen wie Mythen rund um E-Mobilität (u. a. Brennbarkeit von E-Autos), ebenso wie um Homosexualität am Arbeitsplatz und Unternehmenskultur. Zu Wort kommen vorwiegend Konzernangehörige, daher ist für Audi-Interessierte der Schlüsselloch-Faktor hoch! Die Folgen sind meist zwischen 10 und 20 Minuten lang, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich Mitarbeiter in der Freizeit mit ihrem Arbeitgeber im Ohr beschäftigen. Gutes Beispiel für Employer Branding via Podcast.

OMR: Marketingagentur wird zum Medium

Wohl einer der bekanntesten Podcasts Deutschlands kommt von OMR (Online Marketing Rockstars). Diese Digital- & Marketingagentur hat rund um sich ein Medien- und Veranstaltungsökosystem aufgebaut, unter anderem mit dem Online Marketing Rockstars Festival. OMR-Chef Philipp Westermeyer interviewt in seinem Podcast wöchentlich Größen der deutschen Marketing-, Konzern-, Startup- und Investorenszene. Darunter etwa Westwing-Gründer Stefan Smalla, Startup-Investor Frank Thelen und Spotify-Europa-Chef Michael Krause. Durch die prominenten Studiogäste und die freundschaftliche, aber gleichzeitig hartnäckige Fragetechnik von Moderator Westermeyer, hat sich dieser Podcast zum deluxe Infomedium für die deutschsprachigen Tech- und Marketinginteressierten etabliert. OMR lebt damit vor, wie Podcasting zur Vermarktung der eigenen Dienstleistungen erfolgreich eingesetzt werden kann.

Titelfoto: Christian Wiediger/Unsplash